Info - Hilfe

...für Eltern und Bezugsperonen zu allen Jugendrelevanten Themen

Folgende Serviceleistungen sowie Informationen bieten wir sehr gerne für Eltern und Bezugsperonen sowie Jugendintressierte an. Für Nähere Infos können sie uns sehr gerne kontaktieren.

 

Fragen zum Kinder und Jugendrecht?

 

Nur Gemeinsam sind wir stark. Daher möchten wir euch hier die KIJA vorstellen. Die KiJA  ist Expertin in Sachen Kinderrechte. Ihren Erfahrungsschatz stellt sie in Form von Broschüren, Foldern usw. gerne der Öffentlichkeit zur Verfügung. Gewünschte Publikationen werden innerhalb Oberösterreichs per Post zugesandt. 

 

Die KIJA ist ebenfalls eine proffesionelle Bertungstelle in allen Anligen rund um das Thema Kinder und Jugendliche.

Mehr infomationen zu Ihren Kostenlosen unterstützungsangeboten fidnet Ihr und www. KIJA.at

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Jugendliche müssen zu einer polizeilichen Einvernahme? 

 

Bei Einvernahmen von Jugendlichen/jungen Erwachsenen (bis 21 Jahre) bei der Polizei besteht das Recht auf die Anwesenheit einer erwachsenen Vertrauensperson.Dies muss in der Regel ausdrücklich verlangt werden. Der Jugendliche darf selbst entscheiden, wen er als Vertrauensperson beiziehen will.

 

Wichtig ist die Unterscheidung, ob man als Beschuldigter oder als Zeuge geladen ist (das muss vor Beginn der Einvernahme gesagt werden).

 

Zeuge sein:
Als Zeuge wird man zu strafbaren Vorfällen, die man gesehen hat oder von denen man gehört hat, befragt. Man ist verpflichtet zu sagen was man weißt, falsche Zeugenaussagen sind strafbar. Allerdings: Wenn man dich selbst belasten würde, kann man die Aussage verweigern.


Beschuldigt sein: 
Wenn man verdächtigt wirt, eine strafbare Handlung begangen zu haben, wirt man als Beschuldigte befragt. Man hat das Recht, die Aussage zu verweigern (ganz oder zu bestimmten Fragen).

 

Anbei der Link für mehr Informationen.

Für nähere Fragen stehen wir auch sehr gerne unter Kontakt zur Verfügung.

Cannabis für den Eigengebrauch ist eh nicht strafbar!?

 

Laut Suchtmittelgesetz ist Cannabis eine verbotene Substanz. Erwerb, Besitz und Weitergabe sind daher nicht gestattet. Es gibt keine erlaubte Kleinstmenge für den "Eigengebrauch"! Wenn du mit Cannabis erwischt wirst, muss die Polizei ermitteln und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstatten. Meist kommt es dann beim ersten Mal  zu einer Zurücklegung der Verfolgung der Straftat für eine Probezeit (ein bis zwei Jahre) und zu "gesundheitsbezogenen Maßnahmen" (Besuch einer Beratungsstelle, ärztliche Überwachung ...)

 

Anbei der Link für mehr Informationen.

Für nähere Fragen stehen wir auch sehr gerne unter Kontakt zur Verfügung.

Informiere dich rechtzeitig, z. B. bei checkit oder beim Institut Suchtprävention über Cannabis und verschiedenste andere psychoaktive Substanzen

Alkohol mit 15 Jahren oder was es sonst noch so gibt im Jugendschutzgesetz!

 

Fortgehzeiten oder Alkohol- und Nikotinkonsum sind in Österreich im Jugendschutzgesetz geregelt. Dieses ist in den Bundesländern unterschiedlich: Was man in Oberösterreich darf oder auch nicht, ist in Wien vielleicht anders.

 

Anbei der Link für mehr Informationen.

Für nähere Fragen stehen wir auch sehr gerne unter Kontakt zur Verfügung.

 

Jugendschutzgesetz OÖ

Sie haben Fragen und sind hier nicht fündig geworden?

Schreiben sie uns und  wir stellen hier gerne Informtionen zur Verfügung.

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zukunft Jugend